Kontakt
Sonnenschutz Karl Kleeblatt
Neuburgstraße 1d
83620 Vagen
Homepage:www.sonnenschutz-kleeblatt.de
Telefon:08062 729102
Fax:08062 729886

Terrassendach
Markise
Lamellendach

Der Balkon - für den Urlaub zuhause

Alle Infos, auch zum nachträglichen Balkonanbau, erhalten Sie bei Sonnenschutz Karl Kleeblatt aus Vagen. Wir sind Ihr Partner für Balkone.

Balkone

Balkon – ja oder nein? Diese Frage kann eindeutig mit „ja“ beantwortet werden. Denn jeder Balkon wertet jede noch so kleine Wohnung erheblich auf. Gerade auf dem Wohnungs­markt ist der Zusatz "Balkon/Terrasse" ein Garant für eine schnelle und erfolg­reiche Vermittlung. Wer verzichtet schon gern auf den Platz an der Sonne?

Selbst mitten in der Stadt lässt sich durch einen Balkon ein kleines Stück Natur ins Leben holen. So können Sie Ihr Wohl­befinden und Ihre Lebens­qualität steigern.


Welche Balkonvarianten gibt es?

Der Nischenbalkon

Die Sonderform des Nischenbalkons findet man sowohl bei Neubauten als auch bei der nachträglichen Balkonmontage von Altbau­sanierungen.

Dadurch, dass er passgenau in eine Nische oder eine Gebäudeecke eingebaut wird, sind Konstruktion und Montage anspruchs­voller als beim Vorstell­balkon. Gestalterisch können Nischenbalkone interessante Akzente setzen.

Der Vorstellbalkon

Der Vorstellbalkon steht auf vier Stützen mit eigenem Fundament und nimmt daher keinen Einfluss auf die Statik des Gebäudes. Aus diesem Grund kann ein Vorstell­balkon problemlos nach­träglich angebaut werden. Er eignet sich also hervor­ragend sowohl für Neu­bauten als auch für Altbau­sanierungen. Konstruktion und Gestaltung können optisch auf den Architektur­stil des Gebäudes abgestimmt werden.

Vorstell- + NIschenbalkon
Vorstellbalkon und Nischenbalkon zugleich

Der Anbaubalkon

Der Anbaubalkon wird auf der einen Seite kraft­schlüssig mit dem Gebäude verbunden, auf der anderen Seite erfolgt die Lastab­tragung über zwei Stützen mit einem Punkt­fundament. Auch diese Variante eignet sich sowohl für Neu­bauten als auch für Altbau­sanierungen.

Anbaubalkon
Anbaubalkon

Der freitragende Balkon

Muss aus optischen oder aus Platz-Gründen auf Stützen verzichtet werden, kommt der frei­tragende Balkon zum Einsatz. Beim Neubau wird die Balkon­platte hierbei direkt mit der Außen­wand verbunden. Aber funktioniert die frei­tragende Variante auch nachträglich?

Wenn die Statik des Gebäudes es zulässt, kann der freitragende Balkon mittels Wand­halterungen befestigt werden. Das komplette Gewicht wird so von der vorhandenen Geschoss­decke getragen. Damit über die Verankerung keine Wärme­brücken entstehen, sollten die Verbindungen thermisch getrennt werden.

Freitragender Balkon
Freitragender Balkon

Balkon aus Stahl oder Aluminium?

Als Materialien für die Unterkonstruktion eignen sich feuerverzinkter Stahl oder Aluminium. Die Unterkonstruktion umfasst Stützen, Querstreben und ggfs. Wandkonsolen, die je nach Größe des Balkons bemessen werden.


Sie benötigen einen Fachmann? Dann vereinbaren Sie einen Termin mit uns!


Einsatzbereiche & Vorteile

✔ Aufwertung von Wohnungen durch nachträglichen Anbau von Balkonen

✔ Erschließung von Wohnungen über Balkon plus Treppe möglich

✔ Vermeidung von Wärmebrücken durch Vorstell­balkone sowohl bei Neu- als auch bei Altbauten

✔ Einfach nachrüstbar

✔ Wartungsfrei

Balkon
Wohnungen mit Balkon bieten einen echten Mehrwert.

Wie sollte das Balkongeländer beschaffen sein?

Aus Sicherheitsgründen muss die Geländer­höhe mind. 90 cm bzw. bei einer Absturz­höhe von mehr als 12 Metern betragen 110 cm betragen. (Werte variieren je nach Landes­bauordnung.)

Als Materialien für die Füllungen eignen sich:

✔ Acryl

✔ Drahgewebe

✔ Glas (Verbundsicherheitsglas)

✔ HPL-Platten

✔ Lochblech

✔ Metallverstrebungen

Geländerfüllung: Acryl

Acryl

Geländerfüllung: Drahtgewebe

Drahtgewebe

Geländerfüllung: Glas

Glas

Geländerfüllung: Lochblech

Lochblech

Geländerfüllung: Metallverstrebungen

Metallverstrebungen


In wenigen Schritten zum neuen Balkon

  1. Wo soll der neue Balkon angebracht werden?
  2. Welche Größe soll der Balkon haben?
  3. Balkonvariante auswählen
  4. Planung besprechen
  5. Angebot erstellen lassen
  6. Baugenehmigung einholen
  7. Montage

Wir von Sonnenschutz Karl Kleeblatt stehen Ihnen von der Idee über Planung und Umsetzung zur Seite. Mit uns haben Sie einen kompetenten Partner an Ihrer Seite.


Fragen rund um den Balkon

Wie groß sollte mein Balkon sein?

Die Größe des Balkons hängt davon ab, mit wie vielen Personen Sie sich dort aufhalten und welche Gartenmöbel Sie dort platzieren möchten. Eine Mindesttiefe von 1,5 m sollte nicht unterschritten werden, um später ausreichend Bewegungsfläche zu haben.

Ist ein Balkon genehmigungspflichtig?

In der Regel ist für einen Balkon eine Baugenehmigung erforderlich. In Zusammenarbeit mit Ihrem Architekten können Sie einen Bauantrag samt Zeichnungen und Lageplan einreichen. Wichtig ist, dass die erforderlichen Abstände zum Nachbarn eingehalten werden.

Fragend dreinblickender Mann

Wirkt sich ein Balkon auf die Wohnfläche aus?

Leider gibt es hier keine eindeutige Regelung. Laut DIN 277 zählt die Grundfläche von Balkonen zu 100 % zur Nutzfläche. Nach der Wohnflächen­verordnung wird die Grundfläche eines Balkons zu 25 % bis 50 % (je nach Ausstattung und Komfort des Balkons) zur Wohnfläche hinzugerechnet.

Wie hoch sind die Kosten für einen Balkon?

Das hängt ganz von Größe, Material und Ausführung ab, daher ist es schwierig hier eine pauschale Antwort zu geben. Holen Sie sich dafür gern Ihr individuelles Angebot ein. Wir von Sonnenschutz Karl Kleeblatt beraten Sie gern.


Förderungen & Zuschüsse

Alle Maßnahmen, die Barrieren reduzieren und mehr Wohnkomfort schaffen, können über die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) gefördert werden.
Folgende Programme können in Anspruch genommen werden:

Altersgerecht Umbauen – Kredit 159

Barrierereduzierung – Investitionszuschuss 455-B


Unser Tipp

Berücksichtigen Sie bei der Balkonplanung auch die Himmelsrichtung! Für viele Sonnenstunden eignet sich ein Balkon gen Süden oder Westen am besten. Manche bevorzugen aber auch die Morgensonne im Osten. Selbst ein Nordbalkon hat seine Vorzüge, wenn man z.B. im heißen Sommer ein schattiges Plätzchen im Freien einnehmen kann.

Neben der Größe des Balkons steigert ein barrierefreier Zugang (ohne Schwelle) sowie eine ausreichend dimen­sionierte Balkon­tür den Komfort Ihres Balkons. Machen Sie sich außerdem Gedanken über evtl. notwendige Sicht­schutz­maßnahmen. Soll auch die Fassade saniert werden? Bei Einsatz eines WDV-Systems sollten beide Maß­nahmen auf­einander abge­stimmt werden. Idealer­weise planen Sie den Balkonanbau dann, wenn sowieso gerade eine Fassaden­sanierung ansteht. So erstrahlt Ihr Haus hinterher komplett in neuem Glanz.


Sie benötigen einen Fachmann? Dann vereinbaren Sie einen Termin mit uns!